Maria Anna Angelika Kauffmann

 

(1741 – 1807), auf Englisch meist als Angelica Kauffman bekannt, war eine Schweizer Malerin des Neoklassizismus, die eine erfolgreiche Karriere in London und Rom hatte. Kauffmann, der vor allem als Historienmaler in Erinnerung blieb, war ein erfahrener Porträt-, Landschafts- und Dekorationsmaler. Sie war neben Mary Moser eines der beiden Gründungsmitglieder der Royal Academy in London im Jahr 1768. Während Kauffman viele Arten von Kunst schuf, identifizierte sie sich vor allem als Historienmalerin, eine ungewöhnliche Bezeichnung für eine Künstlerin im 18. Jahrhundert. Historienmalerei galt in dieser Zeit als die elitärste und lukrativste Kategorie der akademischen Malerei, und unter der Leitung von Sir Joshua Reynolds unternahm die Royal Academy große Anstrengungen, sie einem einheimischen Publikum bekannt zu machen, das mehr daran interessiert war, Porträts und Landschaften in Auftrag zu geben und zu kaufen . Trotz der Popularität, die Kauffman in der britischen Gesellschaft genoss, und ihres dortigen Erfolgs als Künstlerin war sie von der relativen Apathie der Briten gegenüber der Historienmalerei enttäuscht. Schließlich verließ sie Großbritannien und ging auf den Kontinent, wo die Historienmalerei besser etabliert war, eine höhere Wertschätzung genoss und gefördert wurde.

5 100
Telemachos und die Nymphen von Calypso – 1782
5 100
Porträt von drei Kindern - 1768
5 100
Frau Hugh Morgan und ihre Tochter – 1771
5 100
Miranda und Ferdinand - 1782
5 100
Cornelia, Mutter der Gracchen – 1788
5 100
Frau in türkischer Kleidung - 1767
5 100
Franciska Krasinska - 1790
5 100
Porträt von Sarah Harrop - 1780
5 100
Porträt von Lady Louisa Leveson Gower – 1767
5 100
Porträt eines jungen Mädchens - 1780
5 100
Marie Therese Gräfin Meerfeld - 1790
5 100
John Simpson - 1773
5 100
Gruppenporträt von Lady Elizabeth Smith-Stanley – 1778
5 100
Weiblicher Allegor - 1778
5 100
Edward Smith Stanley mit seiner ersten Frau – 1776
5 100
Eine Sybil – 1775