Paul Cézanne

 

(1839–1906) war ein französischer Künstler und postimpressionistischer Maler, dessen Werk den Grundstein für den Übergang von der künstlerischen Auffassung des 19. Jahrhunderts zu einer neuen und radikal anderen Kunstwelt des 20. Jahrhunderts legte. Man kann sagen, dass Cézanne die Brücke zwischen dem Impressionismus des späten 19. Jahrhunderts und der neuen künstlerischen Forschungsrichtung des frühen 20. Jahrhunderts, dem Kubismus, bildet. Sowohl Matisse als auch Picasso sollen gesagt haben, Cézanne sei „der Vater von uns allen“. Cézannes oft repetitive, forschende Pinselstriche sind sehr charakteristisch und klar erkennbar. Er verwendete Farbflächen und kleine Pinselstriche, die sich zu komplexen Feldern aufbauen. Die Gemälde vermitteln Cézannes intensive Auseinandersetzung mit seinem Thema.

 

 

5 100
Junge in roter Weste - 1888
5 100
Landhaus an einem Fluss - 1886
5 100
Fünf Badegäste - 1885
5 100
Gardanne - 1885
5 100
Ingwerglas - 1895
5 100
Gustave Geffroy - 1895
5 100
Harlekin - 1888
5 100
Die Promenade - 1871
5 100
Die Straße im Unterholz -1873
5 100
Madame C`zanne in einem roten Kleid -1888
5 100
Mann im blauen Kittel - 1896
5 100
Kiefern und Felsen - 1897
5 100
Porträt eines Mannes - 1862
5 100
Felsen im Wald, Fontainebleau - 1865
5 100
Selbstporträt - 1895
5 100
Selbstbildnis mit Strohhut - 1875
1 - 16 von 73