Georges Valmier

 

(1885 – 1937) war ein französischer Maler. Sein Werk umfasste die großen Strömungen der modernen Geschichte der Malerei, beginnend mit dem Impressionismus in seinen frühen Jahren, dann dem Kubismus, den er im Alter von etwa 25 Jahren entdeckte, und schließlich dem Abstraktionismus ab 1921. Er entwarf auch Bühnenbilder und Kostüme für Theater und Ballett und Modelle für Stoffe, Teppiche und andere Gegenstände. Die Zahl seiner Ölgemälde übersteigt nicht die 300, da Valmier im Alter von 51 Jahren vorzeitig verstarb. Seine Gemälde waren der Höhepunkt vieler vorbereitender Entwürfe in Gouachen, von denen mehrere Versionen eigenständige Werke sind und seine Vorliebe für Farben und bemerkenswert einfallsreiche Formen widerspiegeln . Valmier war auch Musiker, er führte die Werke von Debussy, Ravel, Fauré und Satie bei großen Konzerten und in Kirchen auf und hatte entscheidenden Einfluss auf die Karriere von André Jolivet.

 

 

5 100
Blumenvase 1922
5 100
Die Klavierstunde – 1924
5 100
Liegendes Mädchen – 1926
5 100
Natur Tod Nr. 3 – 1911
5 100
Stillleben mit Früchten - 1929
5 100
Das Piano - 1925
5 100
Landschaft - 1920
5 100
Mädchen liest – 1924
5 100
Komposition, dekoratives Motiv - 1925
5 100
Komposition No. 7888 – 1922
5 100
Komposition – 1923
5 100
Komposition – 1922
5 100
Komposition – 1921
5 100
Sammlung von Dekorationen und Farben Taf.20 - 1930
5 100
Sammlung von Dekorationen und Farben Taf.19 - 1930
5 100
Sammlung von Dekorationen und Farben Taf.18 - 1930
1 - 16 von 33